Der Ursprung des Bogens reicht bis weit in die vorgeschichtlichen Perioden zurück. Erste Aufzeichnungen finden wir in Höhlenmalereien oder bekannten Darstellungen aus dem alten Ägypten.

Die Herstellung war ganz einfach: Eine Rute oder ein biegsamer Stab aus Holz oder Horn wurde an beiden Enden mit einer Sehne verbunden und gespannt. Die Schnellkraft konnte einen Pfeil bis zu 70 Metern präzise ins Ziel bringen. Erste reguläre Bogenschützenkorps wurden in England schon um 1100 errichtet. Der Schütze konnte bis zu 12 Pfeile pro Minute abschießen. Der englische Landbogen war bis 2 Meter lang, hergestellt aus dem Holz der Eibe, Esche oder des Ahorns. Die Pfeillänge betrug ca. 90 cm. Die Sehne bestand aus gedrehtem Hanf oder Seide. Welcher Junge kennt nicht Robin Hood und seine Gefährten?....

 

In Persien und China hingegen war der kurze Hornbogen üblich:

Eine ideale Reiterwaffe. Der Bogen wurde aus Büffel- oder Steinbockhorn hergestellt. Häufig waren sie mit feiner Lackmalerei verziert, oft vergoldet. Die Pfeilspitzen waren ursprünglich aus scharfkantigen Steinen, später aus Metall geformt, die Pfeilenden meist mit Pergament befiedert, seltener mit Federn. Sie steckten in kunstvollen Köchern aus Leder, Holz oder Fellen. Pfeil und Bogen sind bis heute die klassischen Attribute der Indianer Nordamerikas, die diese Waffe zur Bisonjagd perfekt beherrschten. Lautlos, unsichtbar und schnell war der Pfeil und Bogen die ideale Jagdwaffe. Die heutigen Schützenvereine üben wieder diese Jahrtausende alte Sportart und auch in Bühl soll dieser Brauch "wiederbelebt" werden.

 

Link zu Facebook   Link zu Twitter   Link zu AmazonAmazon Erklärung

Benachrichtigungen

Aufgrund des Baus unserer Luftdruck-Halle findet aktuell samstags kein Training statt. Das betrifft auch 25, 50 und 100 Meter Stand! Wir freuen uns stattdessen über jeden Helfer. In der Regel Samstags ab 9:00 auf unserer Baustelle. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Das Donnerstags-Training findet wie gewohnt statt. Nur der 10-Meter-Stand bleibt bis zum Abschluss der Bauarbeiten geschlossen.

Zum Luftdruck-Training stellt uns Weilheim 14-tägig immer montags seinen Stand zur Verfügung. Für nähere Informationen wendet euch an Frank Hönle.

Spendenaktion Drucklufthalle

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Es werden zum Beispiel folgende anonymisierte Daten von Google Analytics ausgewertet: Dauer der Sitzung, Anzahl der Seitenbesucher, welche Seiten wurden besucht sowie die Absprungrate. Damit können wir feststellen, welche Inhalte für unsere Besucher interessant sind und welche Themen nicht. Diese Information helfen uns dabei in Zukunft unsere Webseite für unsere Besucher besser zu gestalten. Somit profitieren alle von dieser Analyse. Der Verwendung von Google Analytics-Cookies kann jederzeit über den folgenden Button widersprochen werden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen