Allgemein

Die Vereinsmeisterschaft (VM) wird an sogenannten Wertungstagen mittels Ringwertung ermittelt. Alle offiziellen Trainingstage im Oktober (Di Druckluft; Do+Sa zusätzlich WBK-Pflichtige Waffen) sind dazu vorgesehen. Für die Durchführung ist die Standaufsicht in Abstimmung mit der Sportleitung zuständig. Das Schießen der Disziplin erfolgt nach den Regeln der SpO.

 

Mannschaften

Mannschaften schießen die VM geschlossen. Die Mannschaftsführer legen hierzu einen Termin im Oktober fest, an dem die entsprechende Disziplin geschossen wird. Die Termine sind im Voraus mit der Sportleitung abzustimmen, damit die Schießzeiten und -stände entsprechend reserviert und eingeteilt werden können und zusätzlich die jeweilige Schießaufsicht informiert werden kann.

Zudem besteht die Möglichkeit, Wettkampfergebnisse, die auf dem eigenen Stand ausgetragen werden, für eine Vereinsmeisterschaft zu verwenden, indem der Schießleitung vor dem Wettkampf gemeldet wird, daß das Wettkampfergebnis zur Ermittlung der Vereinsmeisterschaft dienen soll.

 

Einzelschützen

Schützen die in keiner Mannschaft schießen und an der VM Teilnehmen möchten, geben das Wertungsschießen vor Schießbeginn bei der Standaufsicht bekannt. Diese gibt den Scheibensatz, beschriftet mit dem Namen des Schützen, Datum und Disziplin, aus.

Nach dem Schießen werden die geschossenen Scheiben bei der Schießleitung abgegeben, wo diese ausgewertet und unterschrieben werden.

 

Ausnahmeregelung

Alle Disziplinen die auf den Schießständen der SGI-Bühl nicht geschossen werden können, werden auswärts ermittelt. Die Auswärtswertungen sind im Vorfeld mit der Sportleitung abzustimmen. Die Ergebnisse müssen von der Schießleitung des Gaststandes zu bestätigt werden.

 

 

 

gez. Sportleitung