Samstag, den 1.Juli 2017

 

 

Jubiläumsschiessen um den Vereinspokal ab 09.00 h im Schützenhaus

 

Musikalischer Festauftakt ab 16.00 h mit böhmisch-mährischer Blasmusikmit „HirschWurmBlechtreff“ im Festzelt beim Schützenhaus

 

Unterhaltungsmusik mit Franz Hofmeister ab 19.00 h

 

 

Sonntag, den 2. Juli 2017

 

 

10.00 h Frühschoppen im Festzelt mit dem Musikverein Bühl

 

10.45 h Ehrensalut mit der Schützengilde Landskron, dem Ehrenzug Seebronn und den Bühler Schwarzpulverschützen

 

11.00 h Festakt zum 125 jährigen Gründungsjubiläum der Schützengilde Bühl 1892 e.V.

 

12.00 h Mittagessen im Festzelt

Parallel Jubiläumsschiessen auf die Festscheibe im Schützenhaus (50m Kleinkalibergewehr )

 

15.00 h Russische Folklore im Festzelt mit der Gruppe “Druzhba„ (Freundschaft)

 

16.30 h Siegerehrung des Vereinspokal-Jubiläumsschiessen

Siegerehrung des Festscheibenschiessen

 

17.00 h Unterhaltungsmusik und Festausklang mit Franz Hofmeister

43 Mitglieder konnte Oberschützenmeister Frank Nicklaus zur Hauptversammlung begrüßen. Er stellte fest, dass die Versammlung ordentlich einberufen wurde.

 

In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr berichtete er, dass das Jahr geprägt war von der Fertigstellung der Sanierung der Schießstände, die am 13. Dezember mit der Abnahme durch die zuständigen Ämter ihren vorläufigen Abschluss fand. Dennoch gibt es auf dem 10m Stand noch einiges zu tun, dort mussten wir wegen der zu geringen Abstände jeden zweiten Stand abbauen.

 

Er dankte auch der SGes Tübingen, bei denen die Bühler Schützen während der Sanierung trainieren konnten.

 

Schriftführer Michael Raidt trug zuerst die Mitgliederstatistik vor. 123 Mitglieder zählte der Verein im Jahr 2016. Die Höhepunkte 2016 waren sicherlich das Königsadlerschießen und die Standabnahme, verbunden mit einem Helferfest.

 

Matthias Müller stellte als Sportleiter fest, das trotz der nicht optimalen Trainingsmöglichkeiten, es ein sportlich recht erfolgreiches war. Mit Stefan Kirchner und Michael Raidt haben wir 2 aktuelle Landesmeister, Achim Koschtjan ist der amtierende Gau Schützenkönig und Dennis Gehrlein sein 1. Ritter. Und ganz aktuell ist die 1. Mannschaft mit der Luftpistole in die Landesliga aufgestanden. Und wie immer ist die SGi Bühl bei den Kreismeisterschaften bei den vorderen Plätzen immer zu finden.

 

Stellvertretend für Lydia Schiele stellte Frank Hönle den Bericht des Jugendleiters vor. 6 Jugendliche besuchen derzeit regelmäßig das Training. Erfolgreiche Teilnahmen an Gau Jugendpokal und Vergleichskämpfen in München zeigen die gute Jugendarbeit. Auch das Gesellige kommt da nicht zu kurz. Schon traditionell ging es zum Ausflug nach Ragall in Österreich.

 

Die Zahlen zum vergangenen Jahr stellte Kassier Rainer Rinderknecht vor. Trotz der Sanierung, die man natürlich finanziell nicht so nebenher macht, steht der Verein auf gesunden Beinen. Man hat in den gut 1 ½ Jahren Bauzeit mit viel Eigenleistung auch Geld gespart, das für die noch kommenden Aufgaben auch benötigt wird. Die korrekte und saubere Führung der Kasse bestätigten auch die beiden Kassenprüfer Eberhard Hönle und Markus Bodamer.

 

Ortsvorsteher Gerhard Neth sieht in den sportlichen Erfolgen die Bestätigung für den Fleiß und und die Arbeit im Verein. Mit der Renovierung sieht er den Verein auch für die Zukunft gut aufgestellt. Da gehöre natürlich auch das Umfeld dazu, wie zum Beispiel eine gut funktionierende Gaststätte, in der man sehr gut essen kann und dem Verein eine gewisse Sicherheit gibt. Bei der folgenden Entlastung wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

 

Ein sehr großer Punkt im positiven Sinne waren die zahlreichen Ehrungen, die OSM Frank Nicklaus vornehmen durfte. Geehrt wurden für

25 Jahre Mitgliedschaft: Steffen Raidt und Michael Raidt

40 Jahre Mitgliedschaft: Ralf Sailer und Albrecht Wendel

50 Jahre Mitgliedschaft: Leopold Weber

60 Jahre Mitgliedschaft: Werner Sailer sen., Bernd Neumann und Guido Lohmüller

 

Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt: Hilde Hölz, Adolf Volgger, Guido Lohmüller, Heinrich Ott, Siegfried Staib, Lothar Sailer, Heinz Fenzl, Norbert Rohrer, Arthur Schreiner, Richard Kessler, Erwin Hauser und Heiko Ebert.

 

Ein wichtiger Punkt war der Antrag der Vorstandschaft zu einer Satzungsänderung. Die Satzung musste grundlegend überarbeitet werden und auf die heutige Zeit angepasst werden. Wichtige Änderung darin ist, dass in Zukunft der Vorstand versetzt gewählt wird, mit dem Ziel, dass der Verein immer geschäftsfähig bleibt. Das heißt der 1. Vorsitzende und der Schriftführer werden in ungeraden Jahren gewählt und der zweite Vorsitzende, der Kassier und der Ausschuss in den geraden Jahren. Diesem Antrag stimmte die Hauptversammlung einstimmig zu.

 

Da ansonsten keine Anträge eingingen kam zum Schluss der Punkt Verschiedenes. Frank Nicklaus betonte nochmals die Wichtigkeit, die Sorgfalt und Verantwortung der Schützen im Umgang mit Waffen.

 

Ein wichtiger Termin für das Jahr 2017 ist natürlich das 125 jährige Jubiläum der Schützengilde Bühl am 01.07. und 02.07.2017. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Dabei sind aber auf die Unterstützung der anderen Bühler Vereine angewiesen. Unter anderem soll dort auch wieder das Vereinspokalschiessen der Bühler Vereine und Gruppen.

 

 

Die Schützengilde Bühl 1892 e.V. lädt am Samstag, den 25. März 2017 um 20Uhr zur diesjährigen Hauptversammlung ins Schützenhaus in Bühl ein.

 

Tagesordnungspunkte:

 

TOP 1:   Bericht des Oberschützenmeisters

TOP 2:   Bericht des Schriftführers

TOP 3:   Bericht des Sportleiters

TOP 4:   Bericht des Jugendleiters

TOP 5:   Bericht des Wirtschaftsleiters

TOP 6:   Bericht der Kassiers

TOP 7:   Bericht der Kassenprüfer

TOP 8:   Entlastung der  Vorstandschaft

TOP 9:   Ehrungen

TOP 10: Beschlussfassung über Satzungsänderungen (PDF)

TOP 11: Anträge

TOP 12: Verschiedenes

 

Anträge zur Hauptversammlung sind schriftlich bis zum 11.März 2017 an Oberschützenmeister Frank Nicklaus, Lerchenweg  7, 72072 Tübingen zu richten.

 

 

Der Vorstand

Zur Feier der Wiedereröffnung unserer Stände und zum Dank an alle Helfer und Gönner fand zwischen den Jahren ein kleines Fest in der Schützengilde statt. Alle Interessierten konnten sich unsere Stände, die in neuem Licht erstrahlen, genau anschauen und sich zeigen und erklären lassen, was so alles gemacht wurde. Um sich bei den kühlen Temperaturen zu wärmen gab es frisch gegrillte Rote und Wildwurst. Auch Glühwein und heißer Punsch durften nicht fehlen. Zur Einweihung unserer 50m-Bahn wurde dort eine Ehrenscheibe geschossen. Das beste Blattl konnte sich Stefan Kirchner sichern. Herzlichen Glückwunsch!

 

Viele Dank an alle, die uns beim Umbau der Stände geholfen und unterstützt haben! Als nächstes steht der Umbau der 10m-Bahn an, für die wir auch weiterhin auf tatkräftige Unterstützung hoffen.

 

 

Mitte September, etwas später als die letzten Jahre üblich, ging es auch dieses Jahr wieder nach Raggal in Vorarlberg. Obwohl eher bescheidene Wettverhältnisse vorhergesagt wurden, wurde eine seit Jahren bestehende Tradition auch dieses Jahr nicht vergessen und so machten sich bereits an einem schönen Donnerstag Thiemo, Frank H. und Dennis mit den Fahrrädern auf den Weg in die Berge. Nach einem regenfreien Tag übernachteten sie am Bodensee bevor sie sich Freitagmorgen weiter auf den Weg machten. Auch an diesem Tag hatten sie Glück, denn das Wetter spielte mit und erst auf den letzten Höhenmetern vor der Hütte begann es zu regnen. Das war aber nicht schlimm, denn auch die 8 anderen Mitwanderer, die bei Ebi, Frank S. und Evi mit dem Auto mitkamen, waren nur wenige Minuten vom Ziel entfernt. Nachdem trotz der Regenschauer die Autos ausgeladen und die Hütte eingeräumt war, begannen Sonja, Franzi, Lydia, Anna und Kevin und auch unsere Jungschützen Beni, Katha und Luisa und auch die anderen mit den Vorbereitungen für das Abendessen. Es gab leckeren frisch gebackenen Fleischkäse mit Kartoffelsalat und grünem Salat. Nachdem alles gespült war, verbachten wir einen netten Hüttenabend und hofften, dass der Regen am nächsten Tag aufhören würde.


So war es dann auch und als wir am Samstagmorgen aufstanden, war es zwar noch etwas kalt und wolkig, aber trocken. So gingen wir nach einem ausgiebigen Frühstück los zum Walderlebnispfad beim Marulbach. Der zunächst noch wolkenverhangene Himmel hinderte uns nicht daran, das wunderschöne Tal dieses Bergbachs zu erkunden und auch eine kleine Erkundung zu Wasser ließen wir uns nicht nehmen. Vom Tal aufwärts ging es dann zur Alpe unseres Nachbarbauerns aus Raggal, wo wir unser wohlverdientes Vesper genossen, zu dem passend auch die Sonne zwischen den Wolken hervorkam. Anschließend ging es auf den Rückweg, wo wir oberhalb des Baches entlangwanderten und auch Zeit für ein Gruppenfoto blieb.
Wieder zurück auf der Hütte legten wir dann gleich mit den Vorbereitungen für das Abendessen los – Maultaschen mit verschiedenen Salaten. Und nach einer warmen Dusche und dieser leckeren Stärkung verbachten wir noch einen langen und schönen Abend bei Gemeinschaftsspielen auf der Hütte.


Mit dem Sonntag brach dann leider schon der letzte Tag unseres Wochenendes an und der begrüßte uns mit Regen. Aber zunächst stand sowieso ein großes Frühstück, die Reinigung der Hütte und das Laden der Autos an. Da aber auch nun der Regen nicht nach lassen wollte, entschlossen wir uns, den Rest des Tages in der Therme in Bad Saulgau zu verbringen, bevor wir am späten Nachmittag wieder alle wohlbehalten daheim ankamen.

 

 

Unsere 3 Radler
Der bekannte und geliebte Ausblick aus der Hütte
Los gehts zur Wanderung
Trotz wolkenverhangenem Himmel...
...war der Marulbach wunderschön
Noch schnell eine Erkundung zu Wasser...
...bevor es bergauf zur Alpe geht
Und noch ein leckeres Vesper...
...und ein Gruppenbild
Kartoffeln schälen für den Salat
Gemütlicher Hüttenabend
Gruppenfoto
Unsere 3 Radler
01/12 
start stop bwd fwd