Mitte August, ein früher Donnerstagmorgen. Dennis, Frank und Thiemo machen sich mit dem Fahrrad auf, um in einer 2-Tages-Tour nach Raggal zu fahren. Übernachtet wird bei schöner Aussicht und bestem Wetter am Bodensee, bevor es freitags morgens weiter geht und am Nachmittag alle 3 erschöpft, aber heil und glücklich Raggal erreichen. Auch die anderen 10 Teilnehmer, Evi, Steffi, Ebi, Andi, Hubert, Rolf, Lydia und unsere Jungschützen Kevin, Beni und Katha, trudeln im Laufe des Freitags an unserer gewohnten Hütte ein. Mit im Gepäck: Schlafsack, Wanderschuhe, Essen und unsere zwei tierischen Begleiter, die Hunde Kira und Paul. Nach leckerem Kaffee und Kuchen am Nachmittag und einem großen Abendessen, Kässpätzle mit frischem Bergkäse, ließen die einen den Abend auf dem Raggaler Dorffest ausklingen, während die Anderen einen gemütlichen Hüttenabend verbrachten.

 

0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
01/28 
start stop bwd fwd

 

Am Samstagmorgen klingelten die Wecker dann früh, denn das Frühstück musste vorbereitet werden und es stand eine lange Tour auf den Hohen Fraßen mit Zwischenstopp an der Fraßen-Hütte an. Nachdem alle Energie getankt hatten, ging es los, bergauf und immer weiter bergauf, eine Wanderung bei bestem Wetter und wunderschöner Sicht, die bei unseren kleinen Trinkpausen auch genossen wurde. Obwohl sich unsere Wandergruppe eher unfreiweillig in zwei Teile aufspaltete und ein Teil der Gruppe zuerst auf dem Hohen Fraßen war, während die anderen einen längeren Weg entlang des Berges nahmen, trafen wir uns alle bei der Fraßenhütte wieder und aßen auf der Bergwiese bei Sonnenschein unser wohlverdientes Vesper. Auch Paul hatte sichtlich Spaß dabei. Nach dieser Pause ging es für die einen auf die Abschlussetappe zum Gipfel, während die anderen, die bereits den Gipfel erklommen hatten, sich bereits auf den Rückweg machten. Nach und nach kamen dann alle wieder an unserer Hütte an und tankten nochmal kräftig Sonne bevor alle ihren Hunger durch einen Berg Maultaschen stillen konnten. Anschließend verbrachten wir unseren Abend bei Gesellschaftsspielen auf der Hütte und gingen anschließend nochmals zum Dorffest, wo wir unser Losglück bewiesen und zwei Gutscheine fürs Ski fahren gewannen. Wieder angekommen an der Hütte spielten und unterhielten wir uns noch lange.

 

Am Sonntagmorgen stand schon wieder die Abreise bevor. Nach einem ausgiebigen Frühstück wurde die Hütte wieder auf Vordermann gebracht, gesaugt und geputzt bis alles glänzte und während die einen schon wieder nach Hause mussten, ließen es sich die anderen nochmal gut gehen und fuhren zur Golm, die wir erst erklimmen mussten, bevor wir auf einer super langen und schnellen Sommer-Bob-Bahn mit toller Aussicht den Berg hinabdüsten. Auf der Heimfahrt empfing uns leider das schlechte Wetter, was aber nichts daran ändert, dass auch dieses Jahr Raggal wieder wirklich schön und lohnenswert war und wir uns schon auf das nächste Jahr freuen.